Allgemein, Krimi & Thriller

The Lie She Never Told – Laura Labas

Autor: Laura Labas

Verlag: Drachenmond Verlag

Preis: 12,90€

ISBN:978-3-95991-680-6

Seitenzahl: 306

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 04.02.2019

Hier geht es zur Verlagsseite

Handlung

3 Jahre sind vergangen, seit Faith ihren Heimatort verlassen. 3 Jahre sind vergangen, seit sie ihre beste Freundin getötet hat. Nach ihrer Rückkehr wird Faith von den Bewohnern ihrer Heimatstadt gemieden und geächtet. Doch dann entdeckt Faith ein Foto ihrer Freundin Emma – aufgenommen nach ihrem vermeintlichen Tod. Faith beginnt nachzuforschen und stößt dabei auf immer tiefer reichende Ungereimtheiten. Was geschah damals wirklich? Ist Emma etwa noch am Leben?

Charaktere

Der Aufbau der Figuren passt unglaublich gut zur Handlung, denn ähnlich wie diese sind auch die Charaktere sehr undurchsichtig. Dies gilt auch für Faith, die Protagonistin, die ich zu Beginn des Buches nicht richtig einschätzen konnte.

Neben der Ablehnung, die Faith vom Großteil der Stadtbewohner entgegen schlägt, sind die Dynamiken und Beziehungen zwischen ihr und ihrer „neu“ gewonnen Freundin Hera und Emmas Bruder Liam sehr interessant und geben immer neuen Raum für Spekulationen.

Schreibstil

Der Schreibstil ist toll, man fliegt geradezu durch die Seiten. Viele Szenen sind sehr extrem beschrieben, das führt dazu, dass man sich als Leser dem Geschehen sehr nahe fühlt und das Buch kaum aus der Hand legen kann. Trotz eines kompakten Schreibstils, der die Handlung rasch voran schreiten lässt, hat man nicht das Gefühl, dass dies zu Lasten des Detailreichtums geht. Die Handlung ist aus Faith Sicht geschildert, dadurch wird die Handlungsnähe noch einmal verstärkt.

Mein Fazit

„The Lie She Never Told“ ist ein spannender Roman, bei dem nichts so ist wie es scheint. Die gut konstruierten, aber dennoch sehr undurchsichtigen Charaktere sorgen für eine spannende Handlung, die mit immer wieder neuen Wendungen überrascht. Als Leser kann man hier wunderbar wild über die Hintergründe und Motive von Handlung und Figuren spekulieren, und gefühlt alle paar Seiten eine neue These aufstellen. Durchzogen wird das Ganze von Rückblenden, die wie die Handlung auch, aus Faith Sicht erzählt werden und dabei meistens die Freundschaft zu Emma beleuchten.

Mich fesselte das Buch von der ersten Seiten an, sodass es mir sehr schwer fiel, es aus der Hand zu legen. Der kompakte, aber trotzdem sehr handlungsnahe Schreibstil rundet das Ganze ab und macht das Buch zu einem wahren Pageturner. Eine klare Leseempfehlung gibt es daher von mir!

Bewertung

Ich vergebe 4/5 Punkten.

Vorheriger Artikel

Dir könnte auch folgendes gefallen

Keine Kommentare vorhanden

Antwort schreiben