Historische Romane, Krimi & Thriller

Gloria und die Londoner Liebschaften – Marlene Klaus

Autor: Marlene Klaus

Verlag: Dryas

Preis: 10,95€

ISBN:978-3-940855-71-8

Seitenzahl: 276

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 20.02.2017

Hier geht es zur Verlagsseite

 

Handlung

Im Jahre 1889 wagt sich Lady Gloria Wingfield an ein revolutionäres Projekt; sie gründet einen Frauenbildungsverein. Doch schon der Abend der Eröffnung steht unter keinem guten Stern, denn es geschieht ein Mord. Dies sorgt für jede Menge Aufmerksamkeit und einige Gäste scheinen sich besonders komisch zu verhalten. Gloria kann nicht widerstehen und beginnt Nachforschungen anzustellen und tritt dabei mehr als einer Person auf die Füße.

 

Charaktere

Gloria ist ein sehr angenehmer Hauptcharakter, der sich wunderbar in das viktorianische Zeitalter einfügt. Als starke, selbstständige und selbstbewusste Persönlichkeit entspricht sie  nicht unbedingt dem damaligen Frauenbild und überzeugt aber gerade dadurch den Leser vom Tiefgang und der Authentizität der Figur. Ein wenig erinnerte sie mich an eine nicht ganz so schrullige, dafür dezentere und natürlich wesentlich jüngere Miss Marple.

Neben Gloria erwartet den Leser eine ganze Reihe an komplexen Figuren, die allesamt sehr authentisch wirken und wunderbar den Zeitgeist des viktorianischen Zeitalters widerspiegeln. Etwas anstrengend wäre dies vor allem auf den ersten Seiten, da schon recht viele Figuren auf wenig Seiten eingeführt werden. Das Personenregister am Ende des Buches bietet dem Leser jedoch einen tollen Überblick aller beteiligten Personen samt Kurzbeschreibung, welches das Lesen ungleich angenehmer macht.

 

Schreibstil

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen, erzeugt hier jedoch einen eher ruhigeren Krimi. Die Sprache ist sorgsam gewählt und erzeugt eine tolle Atmosphäre des viktorianischen Zeitalters und passt sich dem wunderbar an. Die Kapitel haben zudem eine angenehme Länge.

 

Mein Fazit

„Gloria und die Londoner Liebschaften“ ist der dritte Teil der Gloria-Romane und gleichzeitig der Erste, den ich aus der Reihe gelesen habe. Dies machte für mich jedoch keinen Unterschied, da ich auch ohne Kenntnisse der Vorgängerbände wunderbar in die Geschichte hinein kam und auch zu Gloria sofort einen Zugang fand.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen, der gewählte und dennoch flüssig zu lesende Schreibstil in Kombination mit authentischen und tiefgründigen Figuren bilden einen tollen Rahmen für einen atmosphärisch dichten Roman, der den Leser geradewegs in die gehobenen Kreise des viktorianischen Londons entführt. Gemeinsam mit einer angenehmen Hauptfigur begibt man sich auf Spurensuche, an dessen Ende die Entlarvung des Mörders wartet. Neben einer großartigen Kulisse und einem spannenden Fall bekommt man zudem noch eine zarte Liebesgeschichte geboten, die keinesfalls kitschig ist und das Lesevergnügen abrundet. Ich kann dieses Buch guten Gewissens weiterempfehlen und freue mich schon auf die anderen Romane der Gloria-Reihe! Ich vergebe 4,5/5 Punkten.

Bewertung

Vorheriger Artikel

Dir könnte auch folgendes gefallen

Keine Kommentare vorhanden

Antwort schreiben