Krimi & Thriller

Please don’t hurt me – Die Entführung – Jennifer Nanik

Autor: Jennifer Nanik

Verlag: Nova MD

Preis: 9,99€

ISBN: 978-3961112388

Seitenzahl: 196

Erscheinungsdatum Erstausgabe: 14.04.2017

Hier geht es zur Verlagsseite

 

 

Handlung

Zunächst erscheint der Tag wie jeder andere auch, als Sunny mit ihrer Mutter zum einkaufen fährt. Doch schon wenig später verwandelt sich alles in einen Albtraum, als sie entführt wird und wenig später an ein Heizungsrohr gefesselt erwacht. Sunnys heile Welt wird Stück für Stück von ihren Entführern zerstört.

Charaktere

Die Charaktere konnten mich nicht wirklich begeistert. Eigentlich fehlte den meisten, zumindest in meinen Augen, die notwendige Tiefe um die Figuren greifbar zu machen. Besonders mit der Protagonistin hatte ich so meine Probleme. Sie erschien mir schlichtweg zu naiv für ein achtzehnjähriges Mädchen, sowohl im Handeln als auch in ihren Gedanken. Auch mit zunehmender Seitenzahl blieb der Charakter seltsam flach und ich fand keinen wirklichen Zugang und konnte manchmal, im Hinblick auf die Naivität, einfach nur den Kopf schütteln.

 

Schreibstil

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen und teilweise auch sehr detailliert. Der Einstieg in die Handlung erfolgt rasch, dennoch hatte ich an einigen Stellen das Gefühl, etwas durch die Geschichte „gescheucht“ zu werden, was einige Stellen oberflächlich wirken ließ.

 

Mein Fazit

Ich bin bei diesem Buch etwas zwiegespalten. In meinen Augen hat das Buch durchaus Potential, leider mangelte es etwas an der Umsetzung. Den Figuren mangelt es in meinen Augen an Tiefe und besonders die Protagonistin hinterlässt bei mir einen schalen Eindruck. Für die angesetzten 18 Jahre ist sie mir viel zu naiv gewesen und konnte mich auch sonst wenig überzeugen.

Gut gefallen hat mir dafür der Einstieg in das Buch. Ich finde es sehr mühselig, wenn man bei einem Buch erstmal 50 Seiten benötigt, um einen Einstieg in die Handlung zu finden. Dies war hier nicht der Fall, da ich sofort einen Zugang zu der Handlung fand. Dieses rasche Tempo zog sich durch das komplette Buch. Dies fand ich angenehm, hatte jedoch an einigen Stellen das Gefühl, dass eine „gedrosselte“ Geschwindigkeit der Handlung ganz gut getan hätte, um dem Ganzen ggf. etwas mehr Tiefe zu verleihen, auch vom psychologischen Aspekt.

Der Schreibstil ist angenehm, hält aber keine großen Überraschungen bereit. Die Erotikszenen fand ich manchmal etwas zu viel des Guten, hier wäre weniger sicherlich manchmal mehr gewesen. Gestört haben mich auch die Logikfehler, über die ich ab und zu gestolpert bin.

Gefallen hat mir dafür der Plot am Ende, denn alles in allem war es eine spannende Handlung, die leider etwas unter Logikfehlern und flachen Charakteren zu leiden hat. Dennoch bekommt man auf 196 Seiten eine spannende Handlung geboten, die sich rasch lesen lässt. Ich vergebe 2,5/5 Punkten.

Bewertung

Vorheriger Artikel Nächster Artikel

Dir könnte auch folgendes gefallen

Keine Kommentare vorhanden

Antwort schreiben